Drucken

Höhlentauchen oder Cave Diving

Das Höhlentauchen gehört zu den besonderen Herausforderungen des Tauchsports, denn ein Höhlentaucher bekommt Orte und Umgebungen zu sehen, die meist unterhalb der Meeresoberfläche liegen oder zumindest nur über das Meer oder ein anderes Gewässer zugänglich sind und die anderen Menschen für immer verborgen bleiben. Das Höhlentauchen birgt allerdings enorme Sicherheitsrisiken und sollte grundsätzlich nur in einer Gruppe mit besonderen Sicherheitsvorkehrungen durchgeführt werden. Außerdem sollten Höhlentaucher vor ihrem ersten Tauchgang in einer Höhle ein entsprechendes Spezialtraining und Ausbildung absolviert haben.

Entsprechend der Risikoeinschätzung werden drei Formen des Höhlentauchens unterschieden. Wer in Grotten taucht, eine Tauchtiefe von 30 m nicht überschreitet und jederzeit im Lichteinfallbereich bleibt, gehört zu den Cavern Divern. Ein Basic Cave Diver dagegen begibt sich auch in Höhlenzonen, in denen absolute Dunkelheit herrscht. Ein Sporttaucher braucht dafür eine spezielle Ausrüstung und ein Zusatztraining. Am schwierigsten und gefährlichsten ist das Höhlentauchen, das Full Cave Diver praktizieren. Sie dringen tief in Höhlengänge ein, in denen kein Tageslicht mehr herrscht, und erreichen dabei eine Wassertiefe von bis zu 40 m oder auch mehr. Wer diese schwierige so genannte Zone 3 betaucht, benötigt dafür ein spezielles Gasgemisch und eine Spezialausrüstung.


© - Wolfgang Schilling

Spannende Höhlentauchreviere befinden sich auf der ganzen Welt. In Deutschland lässt sich Höhlentauchen beispielsweise in stillgelegten unter Wasser stehenden Bergwerken praktizieren. In der Schwäbischen Alp lassen sich eine Reihe natürlicher Höhlen betauchen. Exzellente Höhlentauchplätze kann ein ausgebildeter Taucher auch an den französischen, griechischen und türkischen Mittelmeerküsten erkunden. Zu den weltweit begehrtesten Cavediving Resorts gehören die Unterwasserhöhlen in Mexiko an der Riviera Maya.

Dort zum Beispiel mache ich die Full Cave Diver Ausbildung. Das Wasser ist zwischen 24°C und 28°C warm. Die Sichtweiten betragen über 100 m!! Ich mache die Ausbildung seit 1999 dort und habe schon so einige Höhlentaucher ausgebildet.

Der Cave Diver Kurs kann auch hier in Deutschland absolviert werden. Der Cave Diver Kurs baut auf dem Cavern Kurs auf und der Cavern Kurs gilt als Voraussetzung.

Voraussetzungen:

Kursdauer: 4 Tage

Ausrüstung: Cave Equipment

Kursablauf: Theorieschulung, 7-10 Tauchgänge

Ort: Mexico, Florida, Deutschland